Haus der Musik

Gleinstätten, Österreich

Herausforderung

Mit dem neuen „Haus der Musik“ im steirischen  Gleinstätten wird dem musikalischen Engagement der Gemeinde baulich Rechnung getragen.

Ausgehend vom restaurierten, historischen Rosskeller bildet der neu errichtete, multifunktionale Probe- und Veranstaltungsraum das Herzstück des Gebäudeensembles. Sein kegelstumpfförmiges Ziegeldach ist die abstrakte Darstellung einer Trompete. Der Baukörper wurde in Ziegelmassivbauweise errichtet.

Ergebnis

Bei der inneren Bekleidung der Dachfläche war Ruckenstuhl-Team sowohl handwerkliches Können als auch Schwindelfreiheit gefordert. Im ersten Schritt musste der gesamte Dachraum ab einer Höhe von 4,20 bis auf 10,60 Meter eingerüstet werden. Anschließend wurde der Kegelstumpf mit einer Unterkonstruktion aus RigiProfilen versehen und der Zwischenraum mit Mineralwolle gedämmt.
120 Fenster durchdringen die Dachfläche, deren Laibungen vom Trockenbauteam in der trapezförmigen Fläche bekleidet werden mussten. Zusätzlich wurde an der Unterseite der Laibungen ein quasi unsichtbarer Lichtkanal für die indirekte Beleuchtung hergestellt.
Zur besonderen Akustik des Saals tragen Rigiton Air Lochplatten bei, die in der Dachfläche verlegt wurden. Um ein gleichmäßiges Lochbild zu erzielen, musste der Trockenbauer eigens Schablonen herstellen. Durch den im Tagesverlauf unterschiedlichen Lichteinfall in den Saal war es erforderlich  die Laibungen der 120 Fenster und die gesamte Kegelstumpfoberfläche streiflichtfrei in Ausführungsstufe 4 zu spachteln.

Baustellentafel

Bauherr

Marktgemeinde Gleinstätten

Verarbeiter

Ruckenstuhl GmbH, Leibnitz

Architekt

Architekt DI Jandl, Graz

Technischer Kundenservice +43 1 / 616 29 80 - 517