Erste Group Campus

Wien, Österreich

Herausforderung

Herzstück und kommunikatives Zentrum des neuen Erste Group Campus ist das zweigeschoßige, öffentlich zugängliche Atrium. Mit seiner kulturellen und gastronomischen Nutzung trägt es auch wesentlich zur Belebung des neuen Stadtteils bei und sollte als repräsentative Zone gestaltet werden.

Ergebnis

Augenscheinlichstes Designelement ist hier die Trennwand zum Multifunktionssaal, die durchgehend in Trockenbauweise errichtet wurde. Dabei war nicht nur höchsten Anforderungen an den Schallschutz zu genügen, sondern gleichzeitig auch für einen entsprechenden Brandschutz zu sorgen. Alleine schon die Dimensionen der rund 500 Quadratmeter großen mehrschaligen Wandkonstruktion mit einer Höhe von bis zu 7,30 Metern stellte eine der größten Herausforderungen für das Lieb Bau-Team dar. So galt es in einem ersten Schritt die aus statischen Gründen erforderlichen Stahlträger, die die Decke tragen brandschutztechnisch mit Glasroc F Ridurit zu bekleiden. Anschließend wurde die Wand mit ihren unzähligen Glaseinschnitten zwischen den insgesamt 18 V-förmigen Stützen errichtet. Aufgrund der gewünschte, erhöhten Oberflächenhärte wurden hierfür ausschließlich Duraline Hartgipsplatten verbaut, die für eine ansprechende Optik bauseits in der Ausführungsstufe  4 gespachtelt wurden.

Die Rückwand des Saales ist ebenso wie die Regieraumwand als gebogene Wandscheibe ausgeführt, wobei diese im Bereich der Regiebox zusätzlich auch noch geneigt ist und außerdem über Glasfelder verfügt, die flächenbündig in die Trockenbaukonstruktion eingebaut werden mussten.  Eine handwerkliche Meisterleistung in der Ausführung also.  

Baustellentafel

Bauherr

Erste Group Immorent AG, Wien 

Verarbeiter

Lieb Bau Weiz GmbH & Co KG, Weiz

Produkte

  • Glasroc F Ridurit

Architekt

Henke Schreieck Architekten, Wien 

Technischer Kundenservice +43 1 / 616 29 80 - 517