curve

Wohnen im Wandel:

Wie werden wir in Zukunft wohnen? Flexible Konzepte sind gefragt

Rigips Brandschutz-Systeme

Alle Rigips Systeme sind hinsichtlich Brandschutz von unabhängigen Prüfinstituten geprüft. Prüfzeugnisse und Zulassungen dokumentieren das einwandfreie Funktionieren unserer Systemlösungen. Für folgende Systeme wurden Brandschutzprüfungen durchgeführt:

  • Rigips Ständerwände,
  • Brandschutzwände,
  • Schachtwände und Installationsschächte,
  • selbständige Brandschutzdecken,
  • Stahlträger- und Stützenverkleidung,
  • Kabelkanäle sowie Abschottungen.  

Benötigen Sie ein Prüfzeugnis für eine RIGIPS Konstruktion? Gerne hilft Ihnen unsere Anwendungstechnik!

Wissenswertes rund um das Thema Brandschutz

F oder REI?!

F oder REI?!

Seit 2010 wird die Feuerwiderstandsklasse mit REI und nicht mehr mit F angegeben.
Nicht nur die Angabe hat sich geändert, sondern auch der Prüfumfang. Wurden vor 2010 nur die Bauteile selbst geprüft, so sind nun auch die Anwendungsfälle (also z.B. mit allen Befestigungsmitteln) zu prüfen.

Was bedeutet REI?

Was bedeutet REI?


R – Tragfähigkeit (Resistance)


Ist die Fähigkeit des Bauteils unter festgelegten mechanischen Einwirkungen einer Brandbeanspruchung auf einer oder mehreren Seite(n) ohne Verlust der Standsicherheit für eine definierte Dauer zu widerstehen.

Kriterien dafür sind:
• Durchbiegung
• Dehnung
• Stauchung

 
E – Raumabschluss (Etanchéité)

Ist die Fähigkeit eines Bauteils mit raumtrennender Funktion, die Beanspruchung eines nur an einer Seite angreifenden Feuers so zu widerstehen, dass ein Feuerdurchtritt zur unbeflammten Seite verhindert wird.

Kriterien dafür sind:
• Spalten und Öffnungen

• Entzündung eines Wattebausches
• Anhaltende Flammen an der feuerabgewandten Seite

 

I – Wärmedämmung (Isolation)

Ist die Fähigkeit eines Bauteils die Übertragung von Feuer und Wärme soweit zu begrenzen, dass auf der dem Feuer abgewandten Seite des Bauteils Personen nicht gefährdet und dort befindliche Materialien nicht entzündet werden.

Kriterien dafür sind:
• mittlere Temperaturerhöhung maximal 140 °C
• maximale Temperaturerhöhung 180 °C

Was bedeutet I1 und I2?

Was bedeutet I1 und I2?


Die Anforderung I-Wärmedämmung ist noch in zwei weitere „Untergruppen" unterteilt, welche insbesondere bei Feuerschutz-Türelementen zu berücksichtigen sind.


Wärmedämmung I1
Auf dem Türblatt innerhalb eines 25 mm breiten Randbereichs des sichtbaren Teils des Türblattes werden keine Temperaturmessungen berücksichtigt. Wenn die Zarge breiter als 100 mm ist, ist die Temperaturerhöhung an allen Stellen der Zarge auf 180 °C begrenzt.

Wärmedämmung I2
Auf dem Türblatt innerhalb eines 100 mm breiten Randbereichs des sichtbaren Wenn die Zarge breiter als 100 mm ist, ist die Temperaturerhöhung an allen Stellen der Zarge auf 360 °C begrenzt.